Krankenkassen bezuschussen osteopathische Behandlungen

Krankenkassen bezuschussen osteopathische Leistungen

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

Osteopathische Behandlungen werden immer mehr von den Krankenkassen als alternative Behandlungsmethode anerkannt.

Werden osteopathische Behandlungen von den Ärzten als wirkungsvoll und unbedenklich schriftlich erklärt (über ein Privatrezept für Osteopathie) können die Krankenkassen finanzielle Zuschüsse gewähren.

Nachfolgend sind einige der Krankenkassen aufgeführt die Zuschüsse gewähren.

Techniker Krankenkasse, AOK Sachsen Anhalt, IKK gesund plus,
AOK Plus, AOK NORDWEST, Hanseatische Ersatzkasse, IKK classic, IKK Nord,
BIG direkt gesund, BKK VBU, BKK HMR, BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER, BKK vor Ort, BKK VerbundPlus, BKK Essanelle, BKK Mobil Oil, Daimler BKK, atlas BKK, Bahn BKK, BKK ZF& Partner, Brandenburgische BKK, mhplus BKK, Knappschaft, KKH

Es kommen immer neue Krankenkassen hinzu. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über ihre Leistungen und Voraussetzungen für die Bezuschussung.

Im Osteopathiezentrum arbeiten Therapeuten, die ihre Ausbildung in der Berliner Akademie für Osteopathische Medizin ( BAOM) absolviert haben. Die BAOM ist Bestandteil der Ärztevereinigung für Manuelle Medizin ( ÄMM).

Eine Absolventenliste der ÄMM finden Sie im Internet unter www.dgmm-aemm.de .

Ihre Elisabeth Günther& Sebastian Günther